Popsternchen Junia

Es gibt da ja diesen tollen Werbespot von Dir auf ProSieben. Den hattu ja auch total feinemacht, aber wieso stellt Ihr euch dann so blöd an und nennt direkt im Spot schon zwei gute Gründe, deine mit Sicherheit brillante CD doch nicht zu kaufen?

„Sie heißt Junia. Sie ist vierzehn, und sie kommt aus Berlin“.

Korrigiere: Drei gute Gründe. Wenn jetzt auch noch rauskommt, daß Du transplantierte Wimpern und einen künstlichen Arsch hast, dürfte auch der letzte Anreiz zum Audiodatenträger-Erwerb flöten gegangen sein.

Und dann sitzt du mit Deinen vierzehn Jahren in Berlin auf Deinen ganzen CDs wo das doofe Pseudonym draufsteht, und ärgerst Dich, daß du damals in der H&M-Umkleide auf den schmierigen Talentscout gehört hast.

Schule abgebrochen, von zu Hause weg und alles nur wegen einer Karriere als „Künstlerin“. Sei gewarnt: Bald bist du nur noch Schnee von gestern, und mußt bis an Dein Lebensende in einem ranzigen Bus durch ranzige Dörfer touren und nur ein paar alte Mümmelgreise erinnern sich noch an Dich und klatschen im viervierteltakt mit zu deinen früheren Hits.

It’s not funny! meint zumindest
die Redaktion