Stefan Raab

Dieter Bürgy kommt! Lange genug hast Du uns ja geil auf diesen sogenannten „Mega-Event“ gemacht, und auch mit angemessener Kreativität dafür gesorgt, dass er zustande kommt.

Unsere schlimmsten Befürchtungen sind aber wahr geworden, als der lang herbeigesehnte Tag endlich da war:
Wohl wissend, dass man mit einem solch langweiligen Entkalkungsprofi kein auch nur ansatzweise lustiges Interview führen kann, habt ihr einfach einen Zusammenschnitt aller Bürgy-Beiträge nochmal gezeigt. Dann war aber auch gut und Bürgy durfte sich an den Katzentisch setzen.

Das wäre ja noch okidoki und verschmerzbar gewesen, wenn es ein Einzelfall geblieben wäre. Aber mit den Ölapalöma-Boys war’s ja nicht anders: Bis ins unendliche Pushen, sie dann das Lied abnudeln lassen, CD hochhalten und dann ohne ein einziges Wort zu Arabella abschieben.

Wo soll das denn enden? Besser wäre, wenn Du in den Dir zur Verfügung stehenden 45 Minuten Sendezeit einfach der Reihe nach deine Kurzeinspielungen zeigst. (Sonja „Ochsenpimmel“; den nackten Fallschirmspringer; den offensichtlich vom Hafer gestochenen Stöhnopa und den Racker der gleichzeitig aus allen Öffnungen Sekrete absondern kann sowie Du höchstpersönlich, der mal wieder vom Kamel fällt). Na gut, der Bully darf auch mal kurz Werbung für seine doofe Show machen, aber mehr sollte echt nicht sein, sonst überforderst Du uns noch total mit der Vielfalt.

Meint
die Redaktion.

Advertisements