Ideen, die man schwer aus einer Tischdecke reissen kann

„Grundschullehrerin starb an Pech in der zweiten Klasse“

Machmal frage ich mich, woher all die Sätze kommen die
offensichtlich wahllos durch die Gegend geworfen werden,
welchen Weg haben sie gemacht, bis sie verwaist auf jemanden
warten der sich ihrer annimmt, irgend jemand muß
sich ihrer annehmen und ich stehe wohlfeil zur Verfügung.

Neulich las ich auf einem Kassenbon des Walmarts,
bzw. auf dessen Rückseite, der auch gar nicht meiner war,
weil meiner mal wieder in den von finanzunumsichtigen
Bürgern achtlos in der Warenauffangvorrichtung
angelegten Kassenzettelfriedhof gefallen war,
die mit Graphitstift gekritzelte Botschaft:
„Verheirateter Autoknackerdominikaner“
(Bei diesem Satz stand T.Mann geistig Pate).

Da ich den Beginn dieses Textes wiederum selbst auf einer
vollgetropften Papiertischdecke verfasst habe und eben diesen Text,
nachdem ich ihn abgetippt hatte nicht ausdrucken konnte,
vom Computerbildschirm abschrieb, ihn dann woanders
wieder eingetippt habe und von dort nach
Berlin gemailt habe, bahnt sich eine Geschichte im Stile M.C.
Eschers an. Das muß man sich mal reinziehen, dieser Text,
und er ist noch jung, hat jetzt schon über 800km zurückgelegt,
mir soll noch mal einer vorwerfen, das, was ich schreibe,
würde nicht über meinen Schreibtisch hinausgehen!

Baue ich jetzt noch irgendwie den Satz: „Wir müssen uns
zurücklehnen damit der Raum nicht kippt“ ein, sind es Bereits 850 Kilometer,
ich glaube das wird eine Kolumne mit Längenrekorden!

Ich spüre einen Rausch über mich kommen, hier kommt Cesares
Lob „Erik Du bist der Deus ex machina“ damit haben wir Kairo
gestreift, weiter zu Babata mit „Erik Du muß tanzen,
mehr tanzen, jaaaa…“ ein Augenblick Afrika;
was noch, ach ja der Chinese oder Japaner der sich verwählt
hatte und mich mitten in der Nacht mit unverständliche
Wortschschwallen überhäufte, es könnte auch ein Inder gewesen sein,
um unseren Längenrekord gutes zu tun sage ich einfach es war eine WG aus
all diesen Nationen, die mich bewegen wollte doch bitte Herr Fukakuschi
zu sein,ich werde mich nicht zieren.

Ach wie warte ich auf Stimmen aus dem All, Was könnte das für eine Kolumne geben.

Advertisements
Veröffentlicht unter erik

Sind Sie geschüttelt und gerührt?

Ihre Lieblingsbeschäftigung nachdem Aufstehen ist … ?

  • Zeitung lesen (RP 5 Punkte, WZ 3 Punkte)
  • sich mit Ihrem in fernöstlichen Kampftechniken ausgebildeten Diener haarsträubende Kämpfe liefern (10 Punkte)
  • aufstehen? (0 Punkte)

Welche der folgenden Beschreibungen trifft am meisten auf Sie zu?
Sie sind …

  • braungebrannt, muskulös und tragen ein rot-gefärbtes Höschen (3 Super-Punkte)
  • verschwitzt vom Treppensteigen, kahlköpfig, weiblich oder von trauriger Gestalt (0 Punkte)
  • Programmierer (-100 Punkte)

Der gemeine Fiesling Goldcock ist im Begriff Europa mittels atomarer Raketen zu zerstören. Wie halten Sie ihn von seinem Vorhaben ab?

  • Sie bestellen einen geschüttelten Martini, den sie zusammen mit der gefügigen Martina in ihrem Separee ausschlürfen (007 Punkte)
  • Sie hampeln nervös auf der Stelle und fangen an zu weinen. (2 Punkte)
  • Sie fahren in sein Geheimversteck nach Wien und besiegen ihn in einer Partie Schafskopf. (100 Punkte)

Angenommen, Sie sind in einer schier ausweglosen Situation und kurz vor ihrem endgültigen Tod. Wie verhalten Sie sich in diesem Moment?

  • Sie rufen ihren Privat-Coiffeur an und fragen nach der Wirkung von Polyacetylsäure auf ihre Haare. (-100 Punkte)
  • Sie setzten ihr Leben auf’s Spiel; bei einer Partie Twister gegen Gevatter Tod (1 Punkt oder linker Arm auf rot)
  • Ihre wirklich wuchtige Brustbehaarung schwillt an, während Sie stolzerfüllt die Nationalhymne singen. (100 Punkte)

Unheimliche Gefahr bedeutet fürSie …

  • getrocknete Tomaten aus einer Konservendose zu fischen, ohne sich die Finger zu schneiden (-1000 Punkte)
  • der geheime Doom-Level, ohne die BFG9000 (1780 Punkte)
  • mit Grace Jones zu schlafen (Sie sind sofort tot)

Wie verlassen Sie gewöhnlich eingesellschaftliches Arrangement?

  • Auf dem Motorrad des Gastgebers, einen Hubschrauber jagend (100 Punkte)
  • Rülpsend und mit dem Kopf nach unten (7 Fässer Wein oder 10 Punkte)
  • „Arang-dschmong? Mit alles drauf und scharf?“ (0 Punkte)

Während sie die ihnen zugeteilte Badenixe (Nr. 6/KGB) vernaschen, werden Sie von einem amalgamhaltigen Gesichtselfmeter gestört. Ihre Reaktion darauf

  • Sie erschiessen den Idioten (0 Punkte)
  • Sie werden fertig und erschiessen den Idioten (10 Punkte)
  • Während Sie fertig werden, erschiessen Sie den Idioten (Lebenslänglich in Texas, da lt. texanischem Gesetz das Abfeuern von Munition während des Orgasmus verboten ist…, ansonsten 100 Punkte)

Nachdem Sie wiedereinmal den gesamten Jahresetat des britischen Geheimdienstes an einem Nachmittag verbraucht haben, werden Sie zur Numero Uno berufen. Ihre Ausreden:

  • „Kommt nicht wieder vor“ (-100 Punkte)
  • „War sonst noch etwas?“(100 Punkte)
  • „Heute ist mein erster Tag“ (-100.000$ an den Rechteverwalter von Matt Groening)

Ein guter Bekannter berichtet von der Entwicklung einer neuen, tödlichen Geheimwaffe, die lt. seinen Aussagen ideal für Ihre Zwecke ist. Das erste was Sie daraufhintun ist: Sie …

  • rufen seine Pfleger (10 Punkte)
  • versuchen ihn davon zu überzeugen, dass der Colt bereits 1836 von Hans-Jürgen Colt erfunden wurde. (-10 Punkte)
  • erschiessen ihn (0 Punkte)

Auflösung

  • -600 bis -1 Punkte
    Kopf hoch. Noch zwei bis drei Jahre weiter Dönertaxi fahren und sie können sich das komplette Actionman-Spielset von Mattel leisten, um auch mal die Welt zu retten.
  • 0 bis 149 Punkte
    Im Büro sind Sie ja schon ein toller Hecht, wenn Sie mal wieder die Sekretärin ihres Chefs mit ihren tollen Anekdoten beeindrucken, aber wenn sie zu Hause keine Mangas mehr lesen, können sie es ja nochmal versuchen…
  • 150 bis 699 Punkte
    Die Lizenz zum Coolsein. …und Ihre eigene Homepage haben sie auch schon…
  • ab 700 Punkte
    Aber, Mr. Brosnan, sollten Sie nicht lieber auf Verbrecherjagd sein ???
Veröffentlicht unter test

Wie man die Welt von teuflischen Diktatoren befreit (Bond-Syndrom)

In der letzten Lektion unserer großen Wissenschafts- undBildungreihe haben wir in einfachen Schritten erklärt, wie manerfolgreich die Weltherrschaft an sich reißt. Dies hat dazugeführt, das sich eine Reihe kleinwüchsiger Taugenichtse inunterentwickelten Dritte-Welt-Ländern und skisportbegeistertenAlpenregionen an die Macht gekommen sind, und nunmehr versuchen diesezu missbrauchen. Um ein wenig das Gleichgewicht zwischen Gut und Bösewiederherzustellen, versuchen wir heute die epischen Helden derNeuzeit ein wenig zu fördern.

Ihre momentane Situation: Sie sind hauptberuflichProspekteverteiler oder Einzelhandelskaufmann bei Deichmann, dieAlimente für ihre geschiedene Frau und die drei Kinder zehrenfast ihr gesamtes, wirklich mickriges Gehalt auf, und zu allemÜberfluss fallen Ihnen auch noch die Haare aus. Dabei sind sienoch nicht einmal dreissig. In ihren Träumen schlafen Sie mitfernöstlichen Teenagern, während Sie wutentbranntniederträchtige Schmuggler töten.

Dann sind Sie genau der richtige für uns. Wir machen sie zudem, was sie sich schon immer gewünscht haben: einenunwiderstehlichen Superhelden.

Beginnen wir mit einigen Grundlagen. Ein guter Superheld benötigteinige Fähigkeiten, die überdurchschnittlich sind.

Es geht in diesem Business nichts über Erfahrung. Wenn siealso schon in einschlägigen Kreisen Erfahrungen gesammelt haben,um so besser. Eine spezielle Eigenschaft (physisch oder psychisch)ist dringend von Nöten, seien es herausragende Schiesskünste,Jonglage oder der vulkanische Betäubungsgriff. Ihre Gegener sindProfis, merken Sie sich deshalb immer folgende Phrasen für denErnstfall:

  • Verraten Sie mir doch wenigstens ihren Plan
  • Hasta la Vista, Baby
  • Wir sehen uns in der Hölle, du Schuft.

Zulegen sollten sie sich auch unbedingt einen schrulligenMitarbeiter (vornehmlich mit einem Konsonanten bezeichnet, außerM™ und Q™ – die sind bereits Eigentum der MGM Studios), dersich ein wenig mit phantasievollen Ausrüstungsgegenständenbeschäftigt. Er hat zwar keinen effektiven Nutzen, trägtaber viel zu ihrer Erheiterung bei, und wir alle wissen, wie wichtigEntspannung in solch einem tödlichen Business ist.

Wenn sie nun noch den anschliessendenEignungstest überstehen, steht Ihnen der Welt der luxuriösenGesellschaften und der erregenden Dekadenz nichts mehr im Wege.

Veröffentlicht unter howto