Umfrage: Wie Deutschland die Millenniumsnacht verbringt

  • alleine mit Chipsen vor dem Fernseher („so feiern die anderen“, ein munterer Themenabend mit Carmen Nebel) (23%)
  • ein Flugzeug chartern und entgegen der Zeitzonen fliegen (43%)
  • stündlich den Kinderfresser aktualisieren
  • Bleigiessen, Fondue- oder Raclette essen, Didi-Hallervorden-Filme schauen und ähnlich langweiliger Blödsinn (0,1%)
  • mit 2000 Frauen schlafen (2000%)
  • das Millennium-Baby abtreiben (39%)
  • in einem Faß die Niagarafälle heruntertreiben (0,2%)
  • sich mit Sofi-Brille auf einen Hügel stellen und hoffen, dass es nicht regnet (17%)
  • sich mit einer berstenden Sektflasche zwischen den Lenden fotografieren lassen (33,3%)
  • das „Jahr-3000-Baby“ zeugen (89%)
  • es sich mit einem Buch von Benjamin von Stuckradt-Barre vor dem Kamin gemütlich machen (0,0%)
  • Revue passieren lassen, was einem schon an herrlich verrücktem passiert ist (12%)
  • die ganzen Millennium-Sized Produkte verspeisen, die man sich aus „Ulk“ zugelegt hat(87%)
  • mit einem Haufen total ausgeflippter Leute eine Supercrazy Party feiern (14%)
  • schlafen (4%)
  • sich irgendein Opfer suchen und ihm ausführlich erklären, dass die Jahrtausendwende erst nächstes Jahr ist (98% aller Informatik- und artverwandter Studenten)
  • Anfangen, nach den Regeln des hl. Benedikt von Nursia zu leben (2%)
  • dem Ehemann ein Bier holen (78% aller verheirateten Frauen)
  • sich vorstellen, dass es voll cool ist, in Neuseeland anzurufen und „die da unten“ mal zu fragen, wie es ich denn ohne Strom so lebt und dann feststellen, dass „die“ ohne Strom gar nicht ans Telefon können (34%)
  • den Atomtod sterben (100%)
  • in einem Bunker sitzen (2%)
  • sich mit einer Zeitmaschine fünf Minuten nach vorne zu teleportieren und dann den „Nachzüglern“ sagen: „Ätsch, ich bin schon da!“ (irgendsoein verrückter Physiker)
  • als lebender Feuerwerkskörper von sich reden machen (45%)
  • mal was herrlich verrücktes tun (67%)
  • sich mit einer großen Tasche vor einem Geldautomaten postieren und auf Null Uhr warten (1,1%)
  • „auflegen“ (56% aller unter-dreissig-Jährigen)
  • auf der Toilette des Buckingham Palace kiffen (unzählige Leute)
  • die Frau seines Nachbarn pimpern (22%)